Verbunden bleiben?

Die Corona-Zahlen steigen exponentiell, und es wird zunehmend über einen zweiten Lockdown diskutiert. Wir werden es sehen …

Aber klar ist, dass dieser Winter nicht einfach wird. Die Kontaktmöglichkeiten und auch die Veranstaltungsmöglichkeiten werden gerade wieder reduziert, in den Krankenhäusern gibt es bereits wieder Besuchsverbot. Verschiedene Ängste greifen wieder um sich … : Bleibe ich gesund? Bleiben andere gesund? Kommen wir mit unserem Betrieb noch über die nächste Krise? Wie gehe ich mit der Einsamkeit um?

Wie soll man da verbunden bleiben? Ich bin gerade selbst frustriert, weil so vieles nicht geht – oder es geht irgendwie, aber deshalb noch lange nicht gut (z.B. Schulunterricht).

Für heute neige ich dazu, meiner Traurigkeit und Ratlosigkeit Raum zu geben. Ich habe keine Lust auf „Mutmachsprüche“. Vielleicht morgen wieder … .

Die Netze, die wir täglich knüpfen, sie sind unendlich kostbar. Und trotzdem reißen sie an verschiedenen Stellen. Möge Gott uns und unsere Lieben auffangen, wenn wir durch die Maschen fallen.

Viele Grüße, Ruth Fehling

2 Gedanken zu „Verbunden bleiben?“

  1. Möge Gott uns auffangen, wenn wir fallen.
    Deine ehrlichen Worte, Ruth, trösten und verbinden mehr, als jeder Mutmachspruch! Danke Dir!
    Manchmal unverhofft tappe ich ins Leere, wo ich gerade noch festen Boden unter den Füßen zu spüren gemeint habe. Dann merke ich wieder, dass letztlich nur ER alles in Händen hält und mein Vertrauen wieder zu klein ist. Meine Sorgen und Ängste werfe ich auf IHN, doch ich muss sie dabei loslassen, damit ER sie fangen und wandeln kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 2 MB.
You can upload: image.