Maria Lichtmess im Kindergarten St. Elisabeth in Reichenbach

Wie geht es eigentlich mit dem kleinen Jesus weiter, der an Weihnachten geboren wurde? Das haben wir dieses Jahr im Kindergarten an Maria Lichtmess erfahren.
Dafür haben die beiden Gruppen im Vorfeld zwei Jesuskerzen gestaltet.

Im Morgenkreis hören wir, dass Maria und Josef mit ihrem kleinen Baby Jesus, als er 40 Tage alt war, in den Tempel gingen. Sie wollten Gott für ihren Jesus danken.
Im Tempel treffen sie Hanna und Simeon. Die beiden erkennen schnell, dass Jesus ein ganz besonderes Baby ist.
Im stimmungsvollen Morgenkreis bauen die Kinder den Tempel nach und gestalten den Weg dorthin, hell erleuchtet mit vielen LED -Teelichtern. Denn an Maria Lichtmess ist die Weihnachtszeit offiziell vorbei und man freut sich, dass die Tage endlich wieder länger werden.
Die Tage nach der Feier machen wir einen Besuch in der Kirche: dort sind Maria, Josef, Hanna, Simeon und natürlich das Baby Jesus als große Figuren aufgebaut.
Mal schauen wie es mit dem kleinen Jesus nun weitergeht, wenn er älter wird.

2 Gedanken zu „Maria Lichtmess im Kindergarten St. Elisabeth in Reichenbach“

  1. Bin richtig beeindruckt, was die Kinder hier mit ihren Erzieherinnen an Lichtmess gemacht haben, es ist eigentlich ein Fest, das man wirklich gut mit Kindern erarbeiten kann, und das hier ist super gelungen.
    Dazu habe ich in unserem Vorgarten dann die von Frau Kunz angesprochenen Schneeglöckchen gefunden.
    Danke und Grüße,
    B. Ring-Rohr

  2. Liebe Kinder, liebe Erzieherinnen, liebe Eltern,
    macht weiter so! Ihr habt Legofiguren, Bauklötze und die Kinderbibel. Setzt um, was euch wichtig ist. Jesus ist das Licht der Welt für die Menschen. Wie Simeon wollen wir Ausschau halten nach dem Licht.
    Gott hat mir gestern einen wunderschönen Sonnenuntergang und heute Morgen wunderschöne Lichtstrahlen durch die Bäume geschenkt.
    Und habt ihr schon gesehen, dass die Gänseblümchen, die Krokusse und Schneeglöckchen ihre Köpfchen zur Sonne strecken?
    Und die Vögel erzählen vom Frühling:
    “ Die Sonne hoch am Himmelszelt, alles hat Gott gemacht. Die Sterne und die weite Welt, alles hat Gott gemacht. Niemand ist größer, als unser Herr und Gott. Niemand ist größer, als unser Herr und Gott.“
    Viele „Lichtblicke“ und Strahlen durch das Himmelsgrau
    wünscht euch
    Alexandra Kunz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 2 MB. You can upload: image.