Die sieben Gaben des Heiligen Geistes – heute: Einsicht

Wann haben Sie zuletzt etwas eingesehen? Vielen von uns fällt das gar nicht so leicht, hängt es doch damit zusammen, sich korrigieren zu lassen oder sich selbst zu korrigieren. Und doch ist die Einsicht so wichtig. Einsicht bedeutet, neben der Korrektur, dass wir den Dingen auf den Grund gehen, dass wir in die Tiefe schauen. Das geht nicht „husch husch“, vielmehr ist geduldiges und genaues Hinschauen gefragt.

Etwas einzusehen kann durchaus unangenehm sein. Einsicht ist mit Ent-Täuschung verbunden. Manchmal wird es uns dabei gehen, wie auf dem Bild oben: Es ist wie ein Gang in einen schwarzen Tunnel. Was dort wohl verborgen ist? Das ist uns unheimlich. Und doch können wir uns vorstellen, dass dort, ganz hinten, Jesus auf uns wartet, mit einem kleinen Licht in der Hand. Wir können uns zu ihm setzen und erzählen.

Die Gabe der Einsicht soll ein Geschenk sein und keine Verpflichtung. Sie soll uns zu mehr Lebendigkeit verhelfen. Wer etwas einsieht, kommt sich selbst und Gott näher und kann Irrwege zurücklassen.

Viele Grüße und gute Einsicht, Ruth Fehling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 2 MB. You can upload: image.