15. Juli Gedenktag des Seligen Bernhard von Baden (1428-1458)

Gerne stelle ich Ihnen heute den Namenspatron des Kindergartens in Etzenrot vor und Sie werden bald merken, wie aktuell der scheinbar Unbekannte für uns heute ist.
Die Kinder kennen den jungen Bernhard als Ritter und Königssohn (eigentlich war er Markgraf von Baden) als einen Menschen, dem Jesus so wichtig war, dass Bernhard ganz Jesu Freund sein wollte.

Er hat auf sein Schloss in Karlsruhe und Durlach und auf sein Geld verzichtet und wollte ganz für Christus leben und für nichts anderes. Sein Verzicht auf Titel, Schloss und Geld hat ihm Kraft gegeben, über seinen Reichtum hinauszublicken und sich für das Wohl der Menschen einzusetzen.

Denn dort, wo durch einen Menschen Christus erlebbar und erfahrbar wird, lässt das einen anderen nicht kalt und unberührt. Er wollte nicht über andere herrschen, sondern er sah seine Aufgabe und Stärke darin, Menschen zusammenzuführen. Bernhard ist als junger Ritter nach Italien gekommen und hat die Menschen durch sein Leben und Handeln so tief beeindruckt, dass sie ihn nicht mehr fort gehen lassen wollten. Obwohl er ein Ausländer, ein Fremder war, hat er mit seiner bescheidenen und hilfsbereiten Art und seiner festen Freundschaft zu Jesus die Menschen begeistert. Er schaffte es durch seine tiefe Gottesbeziehung, Menschen zusammenzuführen, sie miteinander zu versöhnen. Vor 563 Jahren starb er, kaum 30 Jahre alt, an einer ansteckenden Krankheit, der Pest, in Moncalieri in Italien nahe der Stadt Turin am 15.Juli 1458. Obwohl er für die Einwohner ein Fremder war und aus dem vornehmen Ritterstand stammte, haben ihn die einfachen Leute zu ihrem Stadtpatron gemacht. Jedes Jahr am 2.Julisonntag feiert die italienische Stadt Moncalieri ihren Namenspatron aus Deutschland, Bernhard, mit einem Fest.
Heute leben einige Kinder auch aus anderen Ländern im Etzenroter Kindergarten. Längst ist die Kita zu klein geworden. Doch es fehlt der Platz für alle Kinder und auch für das Gemeindeleben. Vertrauen wir wie der Selige Bernhard von Baden, dass Jesus auch hier helfen wird, wenn wir ihn fest im Gebet darum bitten.
(Warum ist Bernhard nicht heilig, sondern selig? Menschen, die nur in bestimmten Ländern verehrt werden, nennt man Selige, weltweit Verehrte werden Heilige genannt.)
Alexandra Kunz, Gemeindereferentin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 2 MB. You can upload: image. Drop file here